Fascinators & Halfhats

Fascinators - kleine Hüte für jeden Anlass

Fascinators – faszinierende kleine Hutkreationen. Entdecke hier die Krönung deines Retro-Outfits oder einen Alltime-Classic für deinen Rockabella-Alltag. Zu jedem Anlass und für jeden Geschmack wirst du hier deinen perfekten Fascinator finden. Es gibt sie mit süßen Früchtchen und kleinen Tieren, floralen Elementen, aus Baumwolle oder Samt, mit oder ohne Schleier. Alle unsere Fascinators werden mit Spangen im Haar befestigt und sind mit viel Liebe und in Top-Qualität von uns selbst entworfen und hergestellt.

Fascinators: weiterlesen

Die Erfinderin des Fascinators: Königin Marie Antoinette

Die Zeit der Fascinators begann im prunkvollen 18. Jahrhundert. Die für ihren verschwenderischen Lebensstil bekannte Gemahlin Ludwigs XVI, Marie Antoinette, trieb es mit ihrem gewagten Kopfschmuck wahrlich auf die Spitze. Tücher, Perlenketten, Pfauenfedern – fast jedes modische Accessoire fand sich in ihren kunstvollen Turmfrisuren wieder. Auch wenn der Begriff des Fascinators im damaligen Paris noch nicht bekannt war, erfüllten Maries Kopfkreationen voll und ganz die lateinische Bedeutung dieses Kopfschmucks: Fascinator leitet sich ab vom lateinischen Wort für ‚verzaubern‘ – fascinare. Die wortwörtliche Krönung ihrer Kopfbedeckungen war ein Segelschiff, das durch ihre in Wellen gelegten Haare dahin zu gleiten schien.


1920er bis 1960er Jahre – die Hoch-Zeit der kreativen Fascinator

Bis 1930 fiel in Zeiten des Burlesque üppigem Kopfputz mit langen Straußenfedern und Strasssteinen eine ganz besondere Rolle zu. Ein aufsehenerregender Bühnenauftritt war ohne spektakuläre Fascinator beinahe undenkbar Heutige Pin-up Ikonen wie Dita von Teese haben nicht nur dem Burlesque, sondern auch dem Fascinator wieder neues Leben eingehaucht.

Übrigens, der Fascinator ist elementarer Bestandteil der ganzen Show und wird ebenso wie die Brust- Pasties und der Slip nicht ausgezogen.

Bis in die 1960er Jahre hinein war es für Damen nahezu verpönt, ohne angemessene Kopfbedeckung das Haus zu verlassen. Hüte jeder Art bieten nicht nur Schutz, sondern sind auch ein schmückendes Element. Besonders die Hutmacher der 40er und 50er Jahren galten als sehr kreativ und ließen bei ihren Kopfbedeckungen der Fantasie freien Lauf.


Carmen Miranda: the lady in the tutti frutti hat

Als besondere Stilikone der guten alten Zeit gilt Carmen Miranda. Die Brasilianerin verzauberte in den 30er und 40er Jahren ganz Amerika mit ihrem unvergleichlichen Lächeln, Ihrer Stimme und besonders durch ihren individuellen Kopfschmuck. Sie war gelernte Hutmacherin und hat all ihre Kreationen stets selbst entworfen und hergestellt. So wurde Carmen Miranda nicht nur der Titel „the brasilien bombshell“ sondern auch „the lady in the tutti frutti hat“ – passend zu ihrem gleichnamigen Hit – gegeben. Turban-Fascinators mit ausladender Dekoration aus allerlei Früchten wurden zu ihrem Markenzeichen. Wir haben unseren Markennamen ganz bewusst als Hommage an diese außergewöhnliche Frau gewählt.

Zeige 1 bis 54 (von insgesamt 148 Artikeln)